Skip to main content

Blumenberg-Tagung

How to Do History and Philosophy of Science with Hans Blumenberg?

Tagung am ZKFL vom 23. bis 25. Oktober 2020

Als Phänomenologe der modernen Welt interessierte sich Hans Blumenberg (1920-1996) in besonderer Weise für Wissenschaften und ihre Geschichte. Von seiner Archäologie der wissenschaftlichen Neugierde in Die Legitimität der Neuzeit bis hin zur Arbeit am Mythos und Die Lesbarkeit der Welt reflektierte Blumenberg die sich wandelnden Beziehungen zwischen Wissenschaft, Religion und Philosophie. Im Laufe seines Lebens avancierte er dabei vom Amateurastronomen zum Astronoetiker und Theoretiker der Lebenszeit, und die neuere Forschung hat Blumenbergs Interesse an so unterschiedlichen Disziplinen wie Paläoanthropologie, Technologie und Phänomenologie beleuchtet.

Die internationale Konferenz in Lübeck will deshalb einerseits Raum bieten, um Blumenbergs Beiträge zur Geschichte und Philosophie der Wissenschaften zu diskutieren. Andererseits soll die Frage im Zentrum stehen, welche Impulse von seiner Philosophie für die Historiographie der Wissenschaften, für die Wissenschaftsforschung, die Science Studies und die Philosophiegeschichte ausgehen: Welches Potenzial bietet Blumenbergs Art und Weise, Wissenschaftsgeschichte und -philosophie zu betreiben, für heutige Wissenschaftshistoriker* innen? Welche methodischen und historiographischen Ansätze lassen sich im Hinblick auf aktuelle Fragen der Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsphilosophie aufgreifen und weiterentwickeln?