ZKFL

Professur für Bevölkerungsmedizin

Bevölkerungsmedizin fokussiert ein Feld der Forschung, wissenschaftlichen Praxis und Politikberatung zwischen klinischer Medizin und Public Health. Während Public Health die Gesundheit einer Bevölkerung mit zumeist nicht-medizinischen Mitteln erhalten und fördern will, zielt die klinische Medizin in erster Linie auf die Früherkennung, Behandlung und Pflege von Patienten durch Ärzte, Pflegende und diverse weitere Therapeuten. Die Bevölkerungsmedizin erweitert diese jeweiligen Schwerpunkte und erforscht Krankheits- und Versorgungsvoraussetzungen und -folgen mit dem Fokus auf der gesamten Bevölkerung oder Subpopulationen. Die Seniorprofessur für Bevölkerungsmedizin der Universität Lübeck widmet sich auch der Frage nach der Rolle von Bürgerinnen und Bürgern in (häufig schwierigen) gesundheitspolitischen und versorgungsrelevanten Fragen. Welche Verfahren eignen sich zur Beteiligung von medizinischen Laien an solchen Fragen und welchen Einfluss können und sollen Bürgerinnen und Bürger dabei erhalten?

Ein Modellprojekt stellt in diesem Zusammenhang die im Jahr 2010 durchgeführte Lübecker Bürgerkonferenz dar. Dieses Projekt verwirklichte einen modellhaften Diskurs zwischen 20 Lübecker Bürgerinnen und Bürgern zur Priorisierung in der medizinischen Versorgung. Die Teilnehmer haben an vier Wochenenden insgesamt fast 60 Stunden intensiv darüber beraten, was ihnen in der medizinischen Versorgung besonders wichtig ist und auf Grundlage welcher Werte und Kriterien Entscheidungen über Wichtiges und weniger Wichtiges getroffen werden können. Dabei wurden sie von einem professionellen Moderator unterstützt und luden sich neun ausgewiesene Experten ein, um offene Fragen zu klären. Zum Abschluss der Konferenz fassten die Teilnehmer ihre Ergebnisse in einem gemeinsamen Bürgervotum zusammen, das sie anschließend der Öffentlichkeit präsentierten. Dieses Dokument enthält Empfehlungen zu Grundwerten und Kriterien, die der Priorisierung in der Medizin zugrunde liegen sollen. Darüber hinaus betonten die Teilnehmer die Bedeutung eines breiten transparenten Diskurses über explizite Prioritäten in der Medizin und reklamieren einen Platz für Bürgerinnen und Bürger in der öffentlichen Debatte darüber.

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Heiner Raspe

Professur für Bevölkerungsmedizin
Akademisches Zentrum für Bevölkerungsmedizin
und Versorgungsforschung
Universität zu Lübeck
Ratzeburger Allee 160, Haus 50, 23538 Lübeck

Tel. 0451 500 5871

E-Mail: heiner.raspe(at)uk-sh.de

Website: http://www.uksh.de/Bevoelkerungsmedizin/